Schwierigkeit: leicht

Kondition: leicht

Schwindelfreiheit: leicht

Trittsicherheit: leicht

Länge: 7,3 km

Dauer: 2:30 h

Höhen: 302

Beginn/Ende:

Parkplatz TF-123 Ensillada

GPS-Track

Wanderfhrer Teneriffa

Tour 59: Chinobre/Cabezo del Tejo

Der Aufstieg auf den Chinobre und der Weiterweg zum Cabezo del Tejo sind genehmigungspflichtig. Wer ohne Genehmigung erwischt wird, muss mit einer Strafe von 600 € rechnen. Die Genehmigung für das Gebiet del Pijaral gibt es hier. Sie ist kostenlos und gilt nur für einen Tag. Man muss sich also rechtzeitig sicher sein, dass das Wetter auch gute Ausblicke erlaubt. Denn die gibt es hier in beeindruckender Form und dazu noch reichlich Nebelwald. Einzig die Anfahrt in den äussersten Bereich des Anaga ist etwas anstrengend.

 

Die Tour selber ist kaum anstrengend, ausser es hat vorher stark geregnet. Dann ist der Untergrund matschig und rutschig. Leider lag der komplette Streckenabschnitt an diesem Tag in den Wolken. Das war eine Nebelwaldwanderung pur. In den Wintermonaten kann man durchaus dieses Pech haben. Das Wetter war in Chamorga recht ordentlich. Obwohl der Chinobre nur 6 km davon entfernt liegt, war er komplett in Wolken verhüllt. Die Tour sollte man also schon bei freier Sicht machen, am besten wenn das Anaga generell sonnig ist.

 

Wir parken am Parkplatz La Ensillada 6 km vor Chamorga. Dort geht es rechts den Weg hinauf vorbei an den Hinweisschildern. Nach 900 Metern kann man links den kurzen Abstecher zum Chinobre machen. Nach weiteren 200 Metern führt der Weg rechts leicht hinab. Bei Nässe durch Regen oder Wolken ist es etwas rutschig. Der Weg führt bis zur TF-123. Hier gehen wir scharf links an der Schranke vorbei durch Lorbeerwald. Der Weg endet am Cabezo del Tejo. Nach den beeindruckenden Ausblicken gehen wir die Treppe links hoch. Sie führt uns auf den Rückweg zum Parkplatz.

Wanderdokumentation Teneriffa

Der Chinobre selbst ist recht unspektakulär. Der Cabezo del Tejo ist mein Anaga-Lieblingsgipfel und kann auch ohne Genehmigung (Tour 44) begangen werden. Die Aussicht beeindruckt mich immer wieder aufs Neue. Dort sind auch jede Menge Teidefinken zu beobachten. Die sind so handzahm, dass sie einem die Brotkrumen aus der Hand fressen würden. Demnächst gehe ich die Tour wieder und werde dann Bilder bei Sonne hochladen.

 

Bildergalerie


 

 

Ihre Meinung zur Wanderung: Name/Nickname 

 

 

Bitte geben Sie folgendes Passwort ein:  

 

 

 

 

Ihre Meinung zur Wanderung: Name/Nickname 

 

 

Bitte geben Sie folgendes Passwort ein: