Schwierigkeit: schwer

Kondition: schwer

Schwindelfreiheit: mittel

Trittsicherheit: schwer

Länge: 15,57 km

Dauer: 6:30 h

Höhen: 1015

Beginn/Ende:

Ortsende Benijo

GPS-Track

Wanderfhrer Teneriffa

Tour 56: Benijo - Chamorga - Faro

Diese Wanderung bietet noch eine Steigerung gegenüber Tour 27 und bietet alle Höhepunkte in diesem Gebiet. Dafür ist sie noch einen Tick schwerer aber aufgrund der Streckenführung noch gut zu bewältigen. Zuerst der schwierige Aufstieg, dann geht es gemächlich nach Chamorga. Es folgt der Abstieg durch den Barranco Bermejo und der eindrucksvolle Panoramaweg zurück am Atlantik.

 

Wir parken in Benijo kurz hinter dem Restaurant El Fronton und wandern hinauf zum Cruz del Draguillo. Es sind 550 Höhenmeter bergauf zu gehen. Diesen Anstieg schafft man zu Beginn der Tour ohne Probleme. Danach wird es entspannter, denn es geht bergab nach Chamorga. Aber gerade in diesem Teilstück sollte man aufpassen, denn der feuchte Untergrund im Lorbeerwald kann mitunter etwas rutschig sein.

 

Es folgt das schönste Stück dieser Wanderung. Bergab gehen wir den immergrünen Barranco Bermejo bis zum Atlantik. Ein 4 km langer und herrlicher Weg lässt die Anstrengungen vorher vergessen. Auch hier ist wie in jedem Barranco eine hohe Trittsicherheit notwendig.

 

Zum Faro de Anaga geht der Weg wieder 200 Höhenmeter hinauf. An einer Bank hinter dem Leuchtturm machen wir eine kurze Rast. Der Weg führt nun nach rechts direkt am Atlantik in Richtung Benijo. Es geht wieder leicht bergab. Dann folgt wiederum eine Steigung nach Las Palmas. Hier stehen noch einige Hütten. Dort lebt ein Einsiedler mit seinem Esel. Wir bleiben immer auf dem Hauptweg. Es sind einige Kämme zu passieren und plötzlich sehen wir Taganana in der Ferne vor uns. Der imposante Ausblick auf den Küstenstreifen begleitet uns bis zum Schluß der Wanderung. Wir passieren El Draguillo und ab hier gehen wir auf einer Forststrasse zurück nach Benijo.

Wanderdokumentation Teneriffa

Sicher ist diese Wanderung insgesamt recht schwer. Aber der Vorteil ist, dass man am Beginn die grössten Anstrengungen nimmt, wenn man noch frisch ist. Danach kommt eine Erholungsphase und der Rest sind dann noch 2 Steigungen von je 200 Höhenmetern. Insgesamt ist die Tour mit etwas Kondition machbar. Anfänger sollten mit Tour 32 oder 38 beginnen. Nach der Tour kann man sich gleich belohnen und im Restaurant "El Fronton" einkehren.

 

Bildergalerie


 

 

Ihre Meinung zur Wanderung: Name/Nickname 

 

 

Bitte geben Sie folgendes Passwort ein:  

 

 

 

 

Ihre Meinung zur Wanderung: Name/Nickname 

 

 

Bitte geben Sie folgendes Passwort ein: