Partnerlink

Alle Aufstiege zum Brocken im Überblick:

Generell habe ich versucht, die Brockenstrasse weitgehend zu meiden. Der Asphalt ist schon nach wenigen Kilometern sehr ermüdend. Die Aufstiege von Norden führen nicht über die Brockenstrasse, sondern über den Kolonnenweg. Dieser Weg ist ein Überbleibsel der DDR-Grenzanlagen. Er wurde aus verwitterungsbeständigen Betonteilen hergestellt, die von Pflanzen durchwachsen sind. Mit guten Wanderschuhen ist der Weg kein Problem und gegenüber der Brockenstrasse vorzuziehen.

Aufstieg 1 Südwesten:

Oderbrück

Kondition: mittel

Trittsicherheit: mittel

Länge: 16,24 km

Dauer: 4:10 h

Höhen: 411

GPS

top Wanderung für Geniesser

Der mittelschwere Aufstieg zum Brocken beginnt in Oderbrück. Alternativ kann auch von Torfhaus gestartet werden. Der ruhige Beginn durch lichte Wälder, ein sanfter Aufstieg und der Goetheweg mit der vorbeifahrenden Brockenbahn sind landschaftlich sehr reizvoll. Nur das letzte und kurze Teilstück führt auf der Brockenstrasse bis zum Gipfel. Die Kraft reicht sogar noch für die komplette Gipfelrunde.

 

Bildergalerie

Aufstieg 2 Nordwesten:

Radauwasserfall

Kondition: schwer

Trittsicherheit: mittel

Länge: 21,21 km

Dauer: 6:00 h

Höhen: 823

GPS

Empfehlung für Anspruchsvolle

Der Aufstieg auf dem Teufelsstieg vom Radauwasserfall über den Eckerstausee ist von der Belastung schon eine Nummer härter aber bei ausreichend Kondition noch gut zu ertragen. Der ruhige Beginn vom Wasserfall bis zum Stausee und der leicht erhöhte Weg am Stausee mit Blick zum Brocken sind landschaftlich ein Traum. Der 4 Kilometer lange Aufstieg vom Scharfenstein bis zum Brockengipfel führt über den Kolonnenweg.

 

Bildergalerie

Aufstieg 3 Nordosten:

Ilsenburg

Kondition: schwer

Trittsicherheit: mittel

Länge: 25,64 km

Dauer: 7:10 h

Höhen: 922

GPS

nur für Konditionsstarke

Der Aufstieg von Ilsenburg über den Eckerstausee ist mit 26 Kilometern Gesamtlänge und knapp 1000 Höhenmetern sehr anstrengend. Die Höhepunkte sind neben dem Brockengipfel der Stausee und das Ilsetal auf dem Rückweg. Etwas einfacher ist es, Hin- und Rückweg über das Ilsetal zu gehen. Der Aufstieg erfolgt über den Scharfenstein und der Rückweg führt dann vom Kolonnenweg über die Hermannsklippe vorbei am oberen und unteren Meineckenberg. Man spart dabei ungefähr 2,5 Kilometer.

 

Bildergalerie

Aufstieg 4 Nordosten:

Steinerne Renne

Kondition: schwer

Trittsicherheit: mittel

Länge: 23,4 km

Dauer: 6:30 h

Höhen: 878

GPS

schwerer Aufstieg auf dem Höllenstieg

Der Aufstieg über die Steinerne Renne führt links vom Flußbett hinauf zum Gasthaus Steinerne Renne. Nach Querung der Brücke vor dem Gasthaus gelangt man über die Terasse zum Haupteingang und von dort auf die Bielsteinchaussee und im späteren Verlauf auf die Molkenhaus Chaussee. Es folgt ein beschwerlicher Aufstieg auf dem Höllenstieg und Kapellenklippenweg (alternativ Glashüttenweg) bis zur Brockenstrasse. Auf dieser ist ein längeres Stück zurückzulegen. Man kann mit der Brockenbahn bis zum Ausgangspunkt zurückfahren (Einzelfahrt 24 €). Wer das einplant, sollte den Aufstieg über den Kleine Renne Weg bis zur Bielsteinchaussee nehmen (siehe Tour 23).

 

Bildergalerie

Aufstieg 5 Südosten:

Drei-Annen-Hohne

Kondition: mittel

Trittsicherheit: mittel

Länge: 22,38 km

Dauer: 5:40 h

Höhen: 602

GPS

mit Brockenbahnrückfahrt einfache Tour

Der Aufstieg auf dem Glashüttenweg ist ruhig, nicht sehr anstrengend und landschaftlich reizvoll. Er bietet am Trudenstein und Ahrensklint 2 Aussichtsmöglichkeiten. Zudem kann man den Rückweg auf dem Hohnekamm wählen (siehe Tour 24), der nochmals viele Höhepunkte bietet. Von der Belastung her ist das dann aber eine schwarze Tour. Richtig einfach ist die Wanderung, wenn man den Rückweg mit der Brockenbahn fährt (Einzelfahrt 24 €).

 

Bildergalerie

Aufstieg 6 Süden:

Schierke

Kondition: mittel

Trittsicherheit: mittel

Länge: 12,17 km

Dauer: 3:30 h

Höhen: 505

GPS

kurz und knackig für Abenteuerlustige

Der Eckerlochstieg bietet entgegen dem Aufstieg über die Brockenstrasse ein kleines Abenteuer. Er ist 4,5 km lang und recht steil. Zudem kann es nach Regen sehr rutschig auf dem felsigen Untergrund werden. Bei trockenem Wetter, knöchelhohen Wanderschuhen und etwas Kondition ist der Weg kein Problem. Die Brockenbahn fährt direkt durch den Wald und bietet das richtige Ambiente. Bei der kurzen Tour ist sogar noch die Gipfelrunde drin.

 

Bildergalerie


Alle Aufstiege in einem Video