Schwierigkeit: schwer

Kondition: schwer

Schwindelfreiheit: mittel

Trittsicherheit: mittel

Länge: 17,52 km

Dauer: 5:50 h

Höhen: 1064

Beginn/Ende: Bergstation

Ehrwalder Alm Bahn

GPS-Track

Partnerlink

Tour 20: Steinernes Hüttl

Die Wanderung führt von der Bergstation der Ehrwalder-Alm-Bahn zum Steinernen Hüttl und über die Forststrasse im Tal wieder zurück. An der Pestkapelle teilt sich der Weg und wir gehen links den Max-Klotz-Steig hinauf. Wir passieren die Hochfeldernalm, geniessen die perfekten Ausblicke "Am Brand" und steigen weiter hinauf zum Feldernjöchl. Die Ausblicke von hier sind überragend. Wir sehen die Zugspitze, die Knorrhütte und das Gatterl. Und hier teilt sich der Weg. Links geht es zum Gatterl/Knorrhütte/Zugspitze/Reintal, wir aber nehmen den rechten Weg den Grashügel hinauf. Nach 300 Metern nehmen wir den linken Weg zum Kaltwassersattel. Die einzige knifflige Stelle, an der es neben dem schmalen Weg steil bergab geht. Wer die Stelle umgehen möchte, kann den rechten Weg nehmen und muss dafür einen Anstieg überwinden.

 

Auf dem Kaltwassersattel gibt es zunächst wunderbare Ausblicke zu bewundern, bevor es dann links weiter zum Kotbachsattel (Wannigjöchl), dem höchsten Punkt der Wanderung geht. In dieser Gegend leben Murmeltiere. Ihre Hausungen befinden sich in den Löchern der Grashügel. Vom Kotbachsattel geht es dann 1,5 km bergab bis zum Steinernen Hüttl. Leider war die Hütte geschlossen. So folgte der weitere Abstieg bis zur Tillfussalm. Zu Beginn geht es entlang des Kotbaches. Der Abstieg mit mittlerer Steigung bis zur Tillfussalm beträgt 3,5 km. Hier war es dann wirklich Zeit für eine Rast.

 

Nach einer Stärkung ging es auf der Forststrasse zurück zur Ehrwalder Alm. Nun muss man wieder 200 Höhenmeter bergauf, bevor es dann die letzten 2,5 km leicht bergab geht. Die Forststrasse ist der kürzeste Weg und am Ende etwas nüchtern. Aber der Aufstieg bis zum Feldernjöchl ist sehr beeindruckend und entschädigt den gesamten Aufwand. Insgesamt bietet die Wanderung viele beeindruckende Ausblicke. Der Wirt vom Hüttl soll übrigens ein ziemlich cooler Typ sein. Wer ihn antrifft, darf hier gerne einen Kommentar hinterlassen.

 

Bildergalerie


 

 

Ihre Meinung zur Wanderung: Name/Nickname 

 

 

Bitte geben Sie folgendes Passwort ein:  

 

 

 

 

Ihre Meinung zur Wanderung: Name/Nickname 

 

 

Bitte geben Sie folgendes Passwort ein: