Schwierigkeit: mittel

Kondition: mittel

Schwindelfreiheit: mittel

Trittsicherheit: schwer

Länge: 11,2 km

Dauer: 3:45 h

Höhen: 666

Beginn/Ende: Talstation

Ehrwalder Alm Bahn

GPS-Track

Partnerlink

Tour 18: Seebensee

Die Wanderung führt von der Talstation der Ehrwalder Alm Bahn zum Seebensee und über die Ehrwalder Alm wieder zurück zum Ausgangspunkt. Den Wagen parken wir an der Talstation der Ehrwalder Alm Bahn. Der Aufstiegsweg beginnt auf der rechten Seite des Parkplatzes und führt über den hohen Gang zum Seebensee. Zunächst beginnt der Weg sehr idyllisch am Gaisbach und führt leicht bergauf. Nach einiger Zeit wird es etwas steiler und nach 1 ,5 km geht der Weg in einen steilen Steig über. Insgesamt sind auf 3 km Länge 600 Höhenmeter und auch einige seilgesicherte Passagen zu überwinden. Nach starken Regenfällen sollte man den Steig meiden. Der Steig ist recht anspruchsvoll aber durchaus zu bewältigen. Nach 1,5 Stunden Gehzeit befinden wir uns auf dem Höhenplateau kurz vor dem Seebensee. Dieser ist nach 15 Minuten erreicht.

 

Am Seebensee kann man die erste Rast einlegen und die Kulisse geniessen. Der See vor der Sonnenspitze, das Zugspitzmassiv gegenüber und das Massiv dazwischen mit Gries/- und Mitterspitzen bieten in alle Blickrichtungen Postkartenmotive. Kein Wunder, dass es hier recht voll ist. Hier tummeln sich Wanderer und Mountainbiker gleichermassen. Ab und zu kommt auch mal eine Herde Schafe vorbei.

 

Vom Sebbensee nehmen wir den Pfad rechts und wandern zur Seeben Alm. Hier ist eine Stärkung angesagt. Von hier nehmen wir den Pfad auf der rechten Seite, der uns zur Forststrasse führt. Nach 400 Metern halten wir uns links und nehmen den Koatiger Weg talwärts. Der Weg führt uns auf eine Forststrasse, die uns links zum Issentalkopf und weiter zur Ehrwalder Alm bringt. Hier beginnt der Wiesenweg, der uns über einen gemächlichen Abstieg vorbei an der Ganghofer Hütte direkt zur Talstation der Ehrwalder Alm führt.

 

Insgesamt ist diese Tour sehr abwechslungsreich. Der Aufstieg stellt hohe Ansprüche an die Trittsicherheit. Die reine Gehzeit betrug knapp über 3 Stunden. Beim Aufstieg über den hohen Gang macht man zwangsläufig mehr Pausen.

 

Bildergalerie


 

 

Ihre Meinung zur Wanderung: Name/Nickname 

 

 

Bitte geben Sie folgendes Passwort ein:  

 

 

 

 

Ihre Meinung zur Wanderung: Name/Nickname 

 

 

Bitte geben Sie folgendes Passwort ein: